EnglishGerman

Veröffentlichungen

Fotolia Steinfolge

Vereinfachte Planung und Selbststeuerung, Verringerung der Komplexität und Reduzierung der Projektdurchlaufzeit! Wie ist das möglich?

In der neusten Sapport-Ausgabe 04/16 erfahren Sie, wie unser Kunden Kapp Niles dies durch die Einführung der Critical-Chain-Projektmanagement-(CCPM-)Methodik erreicht hat.

 

 

Fotolia 69622173 S

Herkömmliche Projektmanagementsoftware arbeitet mit Meilensteinen, Zeitpuffern und Prioritätslisten.
Wie aber kann man die Komplexität verringern und die Projektdurchlaufszeit reduzieren?
In der neusten Ausgabe 04/16 des Fachmagazins E3 präsentiert unser Kunde Kapp Niles einen Beitrag
über das Thema:"Critical-Chain Projektmanagement"

Weitere Detailnformationen über CCPM erhalten Sie hier.

 

Deutz Motoren

 Höhere Qualität in kürzerer Zeit.

Um seine Produktentwicklungsprozesse so effizient wie möglich zu gestalten, implementierte der Motorenhersteller Deutz mit Unterstützung des IT-Beratungsunternehmens Milliarum eine SAP-basierte Lösung zur Projektplanung, die um wichtige Funktionen zur Primärkostenplanung ergänzt wurde. Lesen Sie hierzu den Gesamt-Artikel aus der Sapport-Ausgabe 03/2016.

1

"Später beginnen, um pünktlich fertig zu werden"

Herkömmliche Projektmanagementsoftware arbeitet mit Meilensteinen, Zeitpuffern und Prioritätslisten. Wie aber kann man die Komplexität verringern, die Projektdurchlaufzeit reduzieren sowie Planung und Selbststeuerung vereinfachen? Die Firma KAPP hat sich 2014 entschieden, diese Ziele durch Einführung der Critical Chain Projektmanagement (CCPM) Methodik zu erreichen. Dazu wurde als neues Softwaretool für diese Projektmanagementmethode die MILLIARUM CCPM Lösung zunächst am Standort Coburg eingeführt. Ausschlaggebend für die Entscheidung war neben dem hohen Funktionsumfang und der einfachen SAP-Web-Oberfläche vor allem die direkte Integration in das SAP-Projektsystem (PS) - MILLIARUM CCPM benötigt keine extra Schnittstelle.

lean magazin

Einführung von CCPM als neue Methode des optimierten Projektmanagements
Herkömmliche Projektmanagementsoftware arbeitet mit Meilensteinen, Zeitpuffern und Prioritätslisten. Wie kann man jedoch die Voraussetzungen zu einer Verringerung der Komplexität, Reduzierung der Projektdurchlaufzeit sowie einer vereinfachten Planung und Selbststeuerung schaffen?
Die Firma KAPP hat sich 2014 entschieden, diese Ziele durch Einführung der Critical Chain Projektmanagement (CCPM) Methodik zu erreichen und führte am Standort Coburg die MILLIARUM CCPM Lösung als neues Softwaretool für diese Projektmanagementmethode ein.

Lesen Sie hierzu weitere interessante Informationen in der Online-Veröffentlichung  des neusten LEAN-Magazins.

 

 

 

Fotolia 68472667 XSErfolgsfaktor Ressourcenmanagement
IT-gestützte, standardisierte Mitarbeitereinsatzplanung:
Ob beim Bau von Kraftwerken oder einzelner Komponenten wie Großdampferzeugern oder Rauchgasentschwefelungsanlagen – im Energieanlagenbau ist die Ressourcenplanung ein kritischer Erfolgsfaktor. Die Planungszeit liegt oft bei über 10 Jahren.
Im Fachmagazin der Energiewirtschaft (ew), Ausgabe 09/2014 sowie in der Sapport-Ausgabe 09/2014 wird ausführlich über den „Erfolgsfaktor Ressourcenmanagement“ bei der Mitsubishi-Hitachi Systems Europe GmbH berichtet. Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Fotolia 66243121 XSProzessoptimierung: Projekte ganzheitlich managen

Definitiv die richtige Grundlage für ein vitales Unternehmen: In der S@pport Ausgabe 06/2014 wird das Milliarum Projekt zur Abbildung des Produktentstehungsprozesses bei der Otto Fuchs KG auf Basis des SAP Projektsystems ausführlich beschrieben. Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Effizienzsteigerung durch klaren Fokus

In der Ausgabe 03/2014 der Fachzeitschrift "S@pport" stehen Wolfram Müller, Director of Sales von der Vistem GmbH und Experte für das Thema Critical Chain Project Management und Steffen Wester-Ebbinghaus, Geschäftsführer bei der auf SAP-Projektmanagementlösungen spezialisierten Milliarum GmbH Rede und Antwort zu dem Thema:" Effizienzsteigerung durch klaren Fokus".
Weitere Informationen erhalten Sie hier.