Critical Chain Project Management

 

Mehr Projekte mit der gleichen Anzahl von Mitarbeitern durchführen und  bessere Termintreue durch Identifikation und Beseitigung von Engpässen.

Das Produkt Milliarum SAP Critical Project Management integriert die Methoden der Engpass-Theorie (Theory of Constraints) und bietet darüber hinaus umfassende Zusatzfunktionen, vollständige SAP-ERP-Integration und Projekttransparenz.

Wichtige Funktionen im Überblick

  • Terminierung, Ermittlung und Definition der kritischen Kette in Projekten
  • CCPM-Statusermittlung und -Auswertungen auf Basis der Abarbeitungsgrade und des Pufferverbrauchs innerhalb von Projekten und projektübergreifend
  • Einplanung von Vorgängen am Engpass auf Basis des CCPM-Status
  • Puffer-Management mit Puffer und Zulieferpuffer
  • Verfolgung von Abarbeitung, Pufferverbrauch und Abweichungen
  • Arbeitsvorrat sortiert nach CCPM-Status je Rolle/Arbeitsplatz und Mitarbeiter
  • Fieberkurve je Projekt und Teilprojekt
  • Grafischer und tabellarischer Überblick über alle zu verfolgenden Objekte
  • Flexible Anpassung (z.B. weitere Felder) der Auswertungen und Grafiken
  • Vererbung des CCPM-Status u.a. in  Teilprojekte, Komponenten, Bestellungen und Dokumente
  • Automatische Datenbeschaffung, Terminermittlung und Rückmeldung für die Full-Set-Punkte
  • Berücksichtigung und Auswertung von Kapazitätsdaten und dynamische Ermittlung des Engpasses
  • Projekte und Vorgänge mit Objektverknüpfungen und SAP-Zusatzinformationen
  • Aufruf/Integration von SAP-Funktionen und Transaktionen
  • Optimierte Usability durch rollenbasierte SAP-Web-Oberfläche
  • Umfassende Einstellungsmöglichkeiten über Customizing zu Pufferberechnung, CCPM-Statusberechnung und -vererbung

Nutzen für Sie

  • Eindeutiges Signal (CCPM-Status) für Einlastung und Reihenfolgebildung für gesamtes
    Unternehmen, Kunden und Lieferanten verfügbar
  • Qualitätssteigerung und signifikante Zeitersparnis bei Terminverfolgung, Überwachung
    und Bearbeitung von SAP-Projekten durch Automatisierung
  • Reduzierung der Netzplanvorgänge mit Hilfe von Progress Tracking Ereignissen
  • Verzahnung der CCPM-Methodik mit dem SAP-ERP-System stellt Compliance-Fähigkeit,
    Nachhaltigkeit und  Erweiterbarkeit sicher
  • Nahtlose Umstellung der CCPM-Methodik in laufenden und neuen Projekten durch
    Migrationsroutinen